Sicherheitsgeprüfte Premium-Wandtresore

Sicherheit seit 150 Jahren. Mehr als 200.000 Kunden weltweit.

Unsere Wandtresore
im Überblick

Ein zertifizierter Wandtresor bietet Ihnen Sicherheit, ohne dabei unnötig viel Raum einzunehmen. Wandtresore werden direkt in die Wand eingemauert und sind damit unsichtbar und platzsparend. Dies macht sie zu einem besonders effektiven Schutz vor Einbrechern. Sie sind besonders schwer zu finden und nur unter erheblichem Aufwand zu öffnen.

Denken Bauherren schon frühzeitig während der Planungsphase an das Thema Einbruchschutz, ist der Wandtresor die ideale Sicherheitslösung.

Unsere beliebtesten Wandtresore finden Sie in dieser Kurzübersicht.

Gerne können Sie sich über den unteren Button aber auch direkt alle unsere Wandtresore anzeigen lassen.

Wandtresore
Widerstandsgrad I nach EN 1143-1

Hier finden Sie Wandtresore mit Widerstandsgrad I nach EN 1143-1 in zahlreichen Größen.

Wandtresore
Sicherheitsstufe B

Hier finden Sie Wandtresore mit Sicherheitsstufe B nach VDMA 24992 (05/95) in verschiedenen Größen und Tiefen.

Welcher Tresor
ist der Richtige für Sie?

Finden Sie Schritt für Schritt den passenden
Tresor für Ihre individuellen Ansprüche.

Tresorfinder öffnen

Unser aktueller
Tresor-Hauptkatalog

Entdecken Sie das gesamte Tresorsortiment von HARTMANN TRESORE für den privaten und gewerblichen Bereich in unserem aktuellen Tresor-Hauptkatalog!

Wandtresore von HARTMANN TRESORE
Diskrete und unauffällige Sicherheit

Ein Wandtresor, oder auch Wandsafe, gilt als die unauffälligste Variante eines Wertschutzschrankes und eignet sich vor allem für Privathaushalte, aber auch für den gewerblichen Bereich.

Direkt in die Wand eingemauert, bietet ein Wandtresor einen besonders hohen Diebstahlschutz, da er sehr diskret verborgen werden kann, deshalb für Diebe nur schwerlich aufspürbar ist und zusätzlich den bekannten und bewährten Schutz eines Tresors gewährleistet. Um das Sicherheitsrisiko so gering wie möglich zu halten, sollten nur wenige Leute über den Einbauort vom Wandtresor in Kenntnis gesetzt werden. Personen, die sich unbefugt Zutritt zu einer Lokalität verschaffen, sind zumeist nicht in der Lage, Wandtresore zu finden und den Inhalt zu entnehmen. Auf diese Weise verfügen Wandtresore über einen hohen Sicherheitsstatus.

Ein Wandtresor wird, wie der Bodentresor, gerne bei Neu- oder Umbauarbeiten eingebaut. Die Frontseite ist in der Regel aus massivem Material gefertigt und gepanzert. Seiten- und Rückwände sind zumeist aus Stahlblech hergestellt, so dass der optimale Schutz erst durch den Einbau in die Wand entsteht. Zu beachten ist, dass diese Tresore mit einem Betonmantel von 100 mm Stärke umgeben sein müssen. Denn nur ab dieser Ummantelungsstärke ist auch die ideale Sicherheit gewährleistet. Nachdem der Hohlraum mit dem Beton aufgefüllt wurde, ist dieser in etwa 48 Stunden erhärtet und der Wandtresor bietet danach maximalen Diebstahlschutz im Falle eines Entwendungsversuches.

Wie sicher sind Wandtresore?

Unsere Wandtresore durchlaufen die strengen Prüfungen der unabhängigen VdS Schadenverhütung GmbH. Die Tresortester dort rücken den Tresoren mit über 250 verschiedenen Geräten und Werkzeugen bei den Sicherheitsprüfungen "auf den Leib" bzw. Korpus!

Hochwertige Wandtresore bieten ein sehr hohes Maß an Sicherheit. Korrekt montiert sind sie sehr schwer zu öffnen und vom Ort zu entfernen. Wenn Sie einen noch höheren Versicherungsschutz brauchen, sind unsere einbruchsicheren Wertschutztresore oder unsere Signature Safes by HARTMANN eine Alternative für Sie. Diese stehen allerdings frei im Raum und werden nicht in der Wand befestigt.

Wandtresor kaufen

Bei HARTMANN TRESORE erhalten Sie zertifizierte Wandtresore, die modernen Sicherungskonzepten entsprechen. Wir liefern Ihnen die Ware entweder per Stückgut „frei Bordsteinkante“ oder als Spezialtransport bis zur Verwendungsstelle, wenn es die örtlichen Gegebenheiten zulassen. Hierfür haben wir extra einen Transportfragebogen für Sie erstellt, damit wir die Kosten für den Transport für Sie ermitteln können. Auch bei besonders schwierigen Transporten sind Sie bei uns richtig! Neben dem speziellen Werkzeug bzw. der notwendigen technischen Ausrüstung verfügen wir über jahrelanges Know-how. Unsere Teams sind speziell geschult und arbeiten dort, wo besonders enge Platzverhältnisse es erfordern, auch heute noch mit der sogenannten Setztechnik. Bei dieser wird mit Hilfe von Kästen und Rollen Stufe für Stufe „gesetzt“. Mit dieser Technik können selbst schwierige Wendeltreppen bewältigt werden.

Wandtresor Sicherheitsstufen

Die Tests der VdS Schadensverhütung dienen dazu, die jeweiligen Sicherheitsstufen zu ermitteln. Wir bieten Ihnen Tresore in vielen unterschiedlichen Größen und mehreren Sicherheitsstufen und Widerstandsgraden an. Diese erstrecken sich von Sicherheitsstufe B nach VDMA 24992 Stand 05/95 bis zu VdS-geprüften Wandtresoren mit Widerstandsgrad I nach EN 1143-1. Standtresore haben je nach Qualitätsstufe höhere Sicherheitsstufen – was dazu führt, dass die Versicherungseinstufungen für diese noch höher sind.

Nicht jeder Tresor hat einen eingebauten Feuerschutz, achten Sie hierbei auf die jeweilige Produktbeschreibung, in dieser werden die Sicherheitsstufen angegeben.

Schlossarten

Bei uns erhalten Sie Tresore mit den unterschiedlichsten Schlossarten. Die meisten unserer Wandtresore werden mit einem Doppelbartschloss und zwei Schlüsseln geliefert. Wir können einen Tresor jedoch immer auf Ihre individuellen Bedürfnisse abstimmen - hinsichtlich der Lackierung, aber auch, was die Schließmechanismen angeht. Zudem können mechanische Zahlenschlösser oder Elektronikschlösser eingebaut werden.

Wie wird ein Wandtresor eingebaut?

Ein Wandtresor wird eingemauert. Sie brauchen eine Öffnung, die für den Tresor groß genug ist, damit Sie ihn allseitig mit mindestens 100 mm Beton einfassen können. Fest eingemauert bietet bereits das Mauerwerk Absicherung zu vier Seiten. Beim Wandtresoreinbau müssen Sie auch immer die Wandstärke beachten, denn die Tiefe eines Tresors kann mit 135 mm bis zu 410 mm sehr unterschiedlich sein. Denken Sie hierbei auch an die zusätzlichen 10 cm Beton, mit dem er ummantelt werden muss.

Ein Wandtresor sollte deshalb schon während der Planungsphase eines neuen Hauses in den Bauplan integriert werden. Zwar kann er auch nachträglich eingebaut werden, jedoch erfordert dies einen wesentlich höheren Aufwand. Kleine Wandtresore können in der Regel in fast jedes Haus eingebaut werden, reichen aber auch nur für kleinere Gegenstände wie Schmuck, Bargeld oder kleinere Datenträger. Möchten Sie auch Unterlagen sichern und dafür Aktenordner mit wichtigen Dokumenten diebstahlsicher lagern, sind größere Tresore erforderlich, damit die Innenmaßtiefe für die Ordner ausreicht.

Für solche großen Tresore bieten sich Einbaumöglichkeiten unter Dachschrägen, Treppen, neben Kaminen oder im (trockenen) Keller an. Zwar wäre auch der Einbau in einer Außenwand möglich, davon raten wir jedoch davon ab, da hierbei oft Wärmebrücken (schlechtere Isolation, erhöhter Heizbedarf, Schimmelgefahr) entstehen.

Um Schäden, etwa durch Schwitzwasser, zu vermeiden, sollte der Einbau von qualifiziertem Fachpersonal durchgeführt werden. Achten Sie hierbei darauf, dass der Personenkreis, der über den Standort des Tresores informiert ist, möglichst klein gehalten wird.

Alternativen zum Wandtresor

Eine gute Alternative zu Wandtresoren sind Bodentresore. Ebenso diskret wie ein Wandtresor wird ein Bodentresor direkt in den Fußboden des Gebäudes eingelassen. So bieten diese Safes eine sehr gute Sicherheit.

Sollten Sie keine Möglichkeit haben, einen Tresor in die Wand oder den Boden zu integrieren, sind Möbeltresore eine gute und ebenfalls platzsparende Lösung. Sie lassen sich problemlos in vorhandene Möbelstücke wie Schränke oder Schreibtische einbauen.

Eine weitere Alternative zum Wandtresor sind Panzerglastresore. Diese müssen Sie nicht verstecken und Sie können hierin Ihren Lieblingsschmuck oder andere Wertgegenstände sicher lagern – und haben sie zudem immer im Blick. Diese Panzerglasvitrinen kennen Sie aus Museen oder Schmuckläden. Hierbei können Sie die Korpusfarbe aus mehreren Holz- und Farbvarianten wählen.