Versicherungswerte für Tresore

Was Sie zum Thema Versicherungsschutz beachten sollten.

Bei Tresoren spielt immer auch das Thema „Versicherung“ eine Rolle. Daher sollte man bereits vor dem Kauf eines Tresors mit der eigenen Versicherung klären, welchen Einbruchwiderstandsgrad der Tresor haben sollte, um den Tresorinhalt bis zu der gewünschten Summe versichern zu können.

Zur objektiven Einstufung der Schutzwirkung eines Tresors sowohl für den Besitzer als auch für die Versicherung dient die Prüfung und Zertifizierung durch ein anerkanntes Zertifizierungsinstitut wie die VdS Schadenverhütung oder die ESSA. Sie wird nach fest definierten Normen durchgeführt. Die wichtigste Norm ist die EN 1143-1. Abhängig davon, wie groß die Widerstandskraft eines Tresors gegen die Aufbruchversuche mit verschiedenen Werkzeugen ist, werden die Tresore in sogenannte Widerstandsgrade unterteilt, die die Grundlage für die Versicherungseinstufung bilden. Dabei steigt die Höhe der Versicherungssumme mit dem jeweiligen Widerstandsgrad. 

Tresor und Versicherung
Das Wichtigste im Überblick

Widerstandsgrade und Versicherungsschutz

  • Der Widerstandsgrad eines Tresors gibt an, wie widerstandsfähig der Wertschutzschrank gegen Aufbruchversuche ist. Dies wird von neutralen Prüf- und Zertifizierungsinstituten wie der VdS Schadenverhütung GmbH in aufwendigen und genau definierten Tests ermittelt. Der Widerstandsgrad ist die Grundlage für die Ermittlung der Versicherungssumme.
  • Generell gilt: Je höher der Widerstandsgrad des Tresors ist, umso höher lässt sich der Inhalt versichern. Die unverbindlichen durchschnittlichen Versicherungssummen für die einzelnen Widerstandsgrade können Sie auf der Seite "Sicherheitsstufen und Widerstandsgrade" nachlesen. Wie bei den Überlegungen für die Größe sollten Sie auch bei der Wahl des Widerstandsgrades bedenken, dass mit der Zeit eher noch Werte dazukommen.
  • In einigen Branchen oder bei bestimmten Verwendungszwecken sind seitens der Versicherungen definierte Versicherungssummen vorgegeben, die einen bestimmten Widerstandsgrad erfordern. In diesem Fall empfiehlt es sich, vor dem Kauf des Tresors mit der eigenen Versicherung Rücksprache zu halten.
  • Soll Ihr Tresor mit Komponenten zum Anschluss an eine Einbruchmeldeanlage (EMA) vorgerüstet werden? Beim Anschluss an eine VdS-geprüfte Einbruchmeldeanlage erhöht - in der Regel verdoppelt - sich der Versicherungsschutz.

Gesetzliche Vorgaben

  • Möchten Sie Ihren Tresor gewerblich nutzen, sollten Sie prüfen, ob für Ihre Branche gesetzliche Bestimmungen existieren, die einen bestimmten Widerstandsgrad des Tresors fordern. Dies ist z. B. bei Betäubungsmitteltresoren in Apotheken, Kliniken und Pflegeeinrichtungen, bei Gefahrstoffschränken in Laboren und Chemiebetrieben sowie bei Behörden im Rahmen des KonTraG der Fall.
  • Teilweise wird bei Wertschutztresoren der Widerstandsgrade N (0) bis V nach EN 1143-1 bei einem Gewicht unter 1.000 kg eine Verankerung empfohlen oder vorgeschrieben. Auch danach sollten Sie sich vor dem Kauf erkundigen. Gerne erstellen wir Ihnen ein Angebot auch für die fachgerechte Verankerung Ihres Tresors, die wir grundsätzlich empfehlen.
  • Im Bereich der Waffenschränke sind die Vorgaben des Waffengesetzes bindend. Die wichtigsten Informationen für eine gesetzeskonforme Waffenaufbewahrung haben wir Ihnen auf einer gesonderten Seiten zum Waffenrecht zusammengestellt. Der Gesetzgeber sieht hierbei ebenfalls eine sichere Verankerung des Waffenschranks vor.


Unser aktueller
Tresor-Hauptkatalog 2017

Tresore in allen Widerstandsgraden finden Sie in unserem Hauptkatalog. Jetzt einfach bestellen oder downloaden! Bei Fragen beraten wir Sie gerne!